Kontrazeption – Antikonzeption – Schwangerschaftsverhütung

Da ihre Fruchtbarkeit ausser Zweifel steht, können Frauen nach einer Abtreibung eine Mirena® benutzen. Sie kann unmittelbar im Anschluss an den chirurgischen Eingriff – wenn der Gebärmutterhals noch offen ist – schmerzlos eingesetzt werden. Nach einem medikamentösen Schwangerschaftsabbruch kann die Mirena® oft schon nach einer Woche oder – wie im Allgemeinen üblich – während der Regelblutung eingesetzt werden. Mirena® ist eine T-förmige kontinuierlich, nur lokal wirkende Hormondepot-Einlage in der Gebärmutter. Sie muss erst nach 5 Jahren herausgenommen oder gewechselt werden. Sie ist viel sicherer als eine Kupferspirale und sogar mindestens doppelt so sicher wie eine Antibabypille.

Für junge Frauen ist eine Antibabypille meist die praktischste Lösung. Wenn Sie rauchen und / oder gegen Mitte Dreissig oder älter sind, empfiehlt sich die Pille weniger.

Präservative (Kondome) sind sicher gegen Infektionskrankheiten aber weniger sicher als Schwangerschaftsverhütung: Die Spermien können den Weg förmlich riechen und aktiv suchen, im Unterschied zu krankheitserregenden Viren und Bakterien.